Der Billstedter berichtet:   Druckfrisch

Ab sofort bei der Autorin direkt zu bestellen für 

€ 12 zuzüglich Porto u. Verpackung

Jetzt 75 Jahre nach Ende des 2. Weltkrieges, versuche ich über das Vergangene zu schreiben, damit es in Erinnerung bleibt.

Selbst im kältesten Winter nach dem 2. Weltkrieg am 28. Dezember 1946 geboren.

Eine Familiengeschichte, die auch weit in das letzte Jahrhundert zurückgeht. Zeitzeugen haben ihre Erinnerungen festgehalten. Die möchte ich weitergeben und auch eigene Erinnerungen und Erzählungen zufügen.

Je mehr man sich mit dem Thema beschäftigt, taucht man immer tiefer hinein und es lässt einen nicht wieder los. Es ergeben sich auch immer neue Fragen, die man klären möchte.

Was haben die Eltern und Großeltern, Geschwister, Verwandte erlebt, in der Zeit in der sie gelebt haben. Wie waren zu ihrer Zeit die Lebensumstände.

Der 1. und 2. Weltkrieg mit ihren schlimmen Erfahrungen, sowie die Kolonialzeit spielt hier auch eine Rolle.

Irgendwann habe ich die alten Ordner meiner Mutter hervorgeholt und sortiert. Viel Material neu entdeckt und damit kamen wieder die ungeklärten Fragen.

 

Der Versuch ein Puzzle zusammen zu setzen.

Copyright Bärbel Niewöhner

 

 

Gemeindebrief für Scharbeutz Klingberg Schürsdorf Pönitz am See Ausstellung in Scharbeutz

Ausstellung Galerie an der Strandkirche Scharbeutz, Strandallee 111

Bille-Wochenblatt 17.12.2014


Bergedorfer Zeitung am 2.12.2014                              Farben und Worte vereint in der Kunst

Bergedorfer Zeitung erschienen am 2 12.2014.
Bergedorfer Zeitung erschienen am 2 12.2014.

Der Billstedter berichtet: Das neue Buch ist erschienen